Living Hotel Nachhaltigkeit und Umwelt

Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Sehr geehrte Gäste,

was jetzt kommt, liegt uns am Herzen. Deswegen auch etwas mehr Text – für das Internet eher unüblich. Wir hoffen sehr, dass Sie bis zum Ende durchhalten. Es lohnt sich.

Zuerst die schlechte Nachricht: Bienen sterben, Meere müllen zu, die Luft wird dicker. Endzeitstimmung. Die Menschheit ist nah dran, es so richtig in den Sand zu setzen (und das ist die höfliche Umschreibung).

Wenig überraschend also: Soziales Engagement und Umweltaspekte werden immer wichtiger.

Was können wir anders machen? Wie können wir helfen? Wir, gemeinsam, als Living Hotels, als Gastgeber, Dienstleister, Teams? Die Antwort fanden wir über die letzten 4-5 Jahre. Sie lautet „Green Globe“. Von der Website (bitte hier selber lesen: www.greenglobe.com):

„Green Globe ist das erste weltweite Programm zur Zertifizierung und Leistungsverbesserung, das speziell für die Reise- und Tourismusindustrie entwickelt wurde“.

Oder einfacher:
Green Globe tritt uns in den Hintern, damit wir als Unternehmen ökologischer und ökonomischer denken, handeln, planen.

Living Hotels Green Globe Zertifiziert Logo

Gemeinsam an einem Strang ziehen

2013 und 2014 sind wir durch Europa gereist, um uns anzusehen, was in der Hotellerie möglich ist. Wir haben nach grünen, nachhaltigen Ideen gesucht. In jede Richtung. Und immer wieder sind wir über Green Globe gestolpert. Und immer wieder sind wir erstaunt gewesen, wie begeistert und freimütig uns die Menschen von Green Globe erzählten.

Der Grund: Green Globe basiert auf Freiwilligkeit. Green Globe fördert Ideen, die aus einem Unternehmen heraus entstehen. Ob Azubi oder Hoteldirektorin: Hast du eine gute Idee, lass sie hören oder lesen. Teile sie. Tut sie der Umwelt gut, ist sie umsetzbar, entspricht sie dem Prinzip von Green Globe? Und vor allem: Haben du und dein Team Lust drauf, die Idee mit Herz und Verstand umzusetzen? Das sind die Fragen, die dank Green Globe gestellt werden. Umweltaspekte sind wichtig. Genauso wichtig aber sind die sozialen Aspekte. Nur wenn alle Lust haben, nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, werden aus Ideen Konzepte und aus Konzepten echte Lösungen.

Wir fanden diesen Ansatz grandios. 2017 haben wir unsere Zusammenarbeit mit Green Globe begonnen. 2018 haben wir in neun Living Hotels die ersten Zertifizierungen durchführen lassen. Alle anderen Living Hotels folgten und folgen im ersten Quartal 2019.

Genießen Sie unseren hauseigenen Honig beim Frühstück oder nehmen Sie ein Gläschen Genuss mit nachhause!

Damit Sie ein Bild von dem bekommen, was wir bereits gemeinsam umgesetzt haben und was wir für nächstes Jahr planen, hier ein paar Highlights:

100% Ökostrom für alle Hotels und die Hotelzentrale.

Für alle Dienstreisen und die Fernwärmeabnahme der Hotels und Hotelzentrale ermitteln wir die CO²-Bilanz.

Diese „Sünden“ kompensieren wir, indem wir entsprechend Klimaschutzprojekte unterstützen. 2017 ein Regenwaldprojekt in Afrika. 2018 und voraussichtlich langfristig werden wir die Organisation Plant-for-the-Planet.org unterstützen.

Kopierpapier wurde 2018 kettenweit auf Recyclingpapier umgestellt, alle Druckmittel folgen nach und nach im kommenden Jahr.

Einwegbecher für Kaffee wurden abgeschafft, demnächst auch in den Wellnessbereichen.

Plastiktrinkhalme wurden ersetzt.

Bis auf die Backwaren haben wir im Frühstück ausschließlich palmölfreie Produkte.

...und noch einige weitere Projekte wurden begonnen:

Ausgewählte Häuser bieten kostenlose Elektroaufladeparkplätze.

In zwei Living Hotels züchten wir Bienen auf den Dächern.

Im Living Hotel Nürnberg finden Sie „Zero Hero“, ein Geschäft, in dem es keinerlei Verpackungsmaterialien gibt.

Wo möglich (z.B. im Living Hotel Nürnberg und im Living Hotel Weißensee) bieten wir „Tagen im Grünen“ an, also Businessmöglichkeiten im Sommer im Biergarten.

Wir schaffen Batterien ab und setzen auf wiederaufladbare Akkus.

Sie sehen: Wir haben schon viel erreicht und getan. Und wir haben noch viel mehr vor. Weil wir unseren Beitrag leisten wollen, dass diese Welt wieder ein bisschen grüner wird. Weil es sein muss. Und weil es gut ist. Und sich vor allem richtig gut anfühlt. Für uns als Unternehmen. Und hoffentlich auch für Sie, als unser geschätzter Gast.

Ihr Lorenz ter Veen
Chief Operations Officer

X