Archiv: Fit bleiben auf Geschäftsreise

Fit bleiben auf Geschäftsreise

Gesund zu leben ist im Normalfall schon eine Herausforderung, aber auf Geschäftsreisen scheint es nahezu unmöglich. Die Durchbrechung unserer täglichen Routine führt in der Regel dazu, dass wir unseren gesunden Ernährungsplan mitsamt unseres Sportprogramms über Bord werfen und unsere Gesundheit vernachlässigen. Schließlich muss man sich ab und an auch einmal etwas gönnen. Ist jedoch einmal der Wurm drin, ist es unglaublich schwer, seine positiven Gewohnheiten wieder aufzunehmen. Langes Sitzen im Flugzeug und während wichtiger Besprechungen, gepaart mit Zeitdruck und zu wenig Schlaf tragen zusätzlich zu einer ungesunden Lebensweise bei. Wir verraten Ihnen, wie Sie trotz allem auf Ihren Geschäftsreisen fit bleiben:

Tägliche Routine beibehalten

Versuchen Sie, auch wenn es schwerfällt, Ihre tägliche Routine auf Geschäftsreisen beizubehalten. Insofern es die Zeitzone zulässt, sollten Sie also Ihre Mahlzeiten zur gewohnten Tageszeit einnehmen und auch denselben Schlafrhythmus aufrechterhalten wie zuhause. Selbst wenn Sie unter Zeitmangel leiden, sollten Sie Ihren Tagesplan so einrichten, dass Sie jede Nacht acht Stunden Schlaf bekommen, damit Sie auf Dauer funktionieren können. Auch Ihren Trainingsplan müssen Sie unbedingt weiterhin durchziehen, um auch nach Ihrer Geschäftsreise noch dran zu bleiben! Packen Sie dafür einfach Sportklamotten und passende Schuhe ein, damit es auch wirklich keine Ausreden mehr gibt! Joggen und mit dem eigenen Körpergewicht trainieren können Sie schließlich überall auf der Welt, und das ganz ohne besonderes Zubehör.

breakfast-1663295_1920
tap-791172_1920
Gesunden Lebensstil aufrechterhalten

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, täglich mindestens eine gesunde Mahlzeit zu sich zu nehmen – egal, ob Sie sich diese in einem unserer voll ausgestatteten Serviced Apartments selbst kochen, oder sich im Hotelrestaurant frisch zubereiten lassen. Legen Sie sich außerdem eine wiederverwendbare Trinkflasche zu, die Sie unterwegs immer wieder mit Leitungswasser auffüllen! Das ist nicht nur nachhaltig, sondern bewahrt Sie auch vor den unangenehmen Folgen der Dehydration, wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsproblemen. Wo wir schon beim Thema Wasser sind – besonders unterwegs sollten, sobald Sie die Gelegenheit dazu bekommen, ausgiebig Ihre Hände waschen und eventuell sogar zusätzlich ein Desinfektionsgel mit sich führen. Denn öffentliche Verkehrsmittel sind wahre Bakterienherde und eine einwandfreie Hygiene kann Sie äußerst effektiv vor einer Erkältung oder Schlimmerem bewahren.

Produktiv sein auf Reisen

Eine lange Autofahrt oder ein mehrstündiger Flug wäre eigentlich die beste Gelegenheit, um längst überfällige Dinge zu erledigen, doch meist lässt man diese Zeit ungenutzt verstreichen. Ablenkungen, Lärm und eher unbequeme Arbeitsbedingungen halten einen nur zu häufig davon ab, etwas wirklich Sinnvolles zu tun. Wir verraten Ihnen hier, wie Sie auch auf Reisen produktiv sein können:

Suchen Sie sich nicht Ihre anspruchsvollste Aufgabe aus, wenn Sie mit halbem Ohr den Flughafendurchsagen zuhören und ungeduldig auf’s Boarding warten. Versuchen Sie sich an leichteren Tätigkeiten, wie beispielsweise der Beantwortung von E-Mails oder dem lästigen Nachlesen von Informationen.

Planung ist auch beim Arbeiten von unterwegs aus die halbe Miete. Es gibt kaum etwas ärgerlicheres, als wenn Sie sich mit Feuereifer in Ihre Arbeit stürzen wollen, nur um dann festzustellen, dass Sie über keinen Internetzugang verfügen. Denken Sie auch daran, wichtige Dokumente  herunterzuladen und Ihr Notebook aufzuladen. Mit dem SeatGuru können Sie sogar vorher checken, welche Sitzplätze im Flugzeug einen eigenen Stromanschluss haben.

Auch wenn es in unruhigen Umgebungen schwer fällt, versuchen Sie, sich zu fokussieren. Lärm und andere Ablenkungen stören häufig nur die ersten fünf bis zehn Minuten und dann können Sie sich problemlos auf Ihre Arbeit konzentrieren. Ohrstöpsel und Kaffee sind zusätzlich empfehlenswert.

laptop-2561913_1920

Wenn Sie mit dem Auto fahren müssen, können Sie beispielsweise über die Freisprecheinrichtung aufgeschobene Anrufe tätigen, aber natürlich nur, wenn es Sie nicht vom Verkehr ablenkt. Wenn es nicht möglich  ist, zu arbeiten, kann es außerdem genauso produktiv sein, etwas Neues zu lernen. Laden Sie sich also beispielsweise einen interessanten Podcast oder ein Hörspiel von einem Ratgeber herunter, der Ihnen nützlich erscheint.

Zuletzt ist es noch wichtig, zu wissen, wann Schluss ist. Wenn Sie sich schon nachts auf den Weg zum Flughafen gemacht und kaum geschlafen haben, werden Sie wohl eher nicht in der Lage sein, effizient zu arbeiten. Also machen Sie ruhig erst einmal Pause, wenn nichts mehr geht.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Tipps weiterhelfen konnten und wünschen Ihnen eine gute und vor allem produktive Reise!

Schlafen im Flugzeug

Oft haben Geschäftsreisende einen straffen Zeitplan und müssen direkt nach der Ankunft am Zielort zum wichtigen Business-Meeting hetzen. Besonders nach Langstreckenflügen fühlt man sich allerdings meist alles andere als fit. Wir verraten Ihnen hier, wie Sie das scheinbar Unmögliche schaffen können: Schlafen im Flugzeug – damit Sie gleich nach der Landung frisch in Ihren Business Trip starten können.

Bei der Sitzplatzbuchung

Machen Sie sich vor der Flugbuchung Gedanken darüber, welcher Schlaftyp Sie sind. Während Bauchschläfer im Flieger eher schlechte Chancen haben, können Seitenschläfer bei der Sitzplatzwahl beispielsweise darauf achten, ihre übliche Schlafseite zu berücksichtigen. Fensterplätze sind übrigens generell bequemer und haben den Vorteil, dass man nicht aufstehen muss, um seinen Sitznachbarn auf’s Klo gehen zu lassen. Der Seat Guru bietet Ihnen fachmännische Unterstützung bei der Wahl des perfekten Sitzes.

woman-2197947_1920
lavender-1507499_1920
Komfort ist alles

Zudem sollten Sie gut vorbereitet reisen, um den größtmöglichen Komfort zu erzielen. Tragen Sie am besten bequeme und warme Kleidung und ziehen Sie Ihr Business-Outfit erst am Flughafen des Zielortes an, dann ist es auch nicht zerknittert. Nehmen Sie außerdem ein Nackenkissen mit, das Sie gegebenenfalls umdrehen und so als Kinnstütze verwenden können, damit Ihr Kopf beim Schlafen nicht nach vorne kippt. Übrigens tragen Gerüche maßgeblich dazu bei, Sie auf den Schlaf einzustimmen, daher kann es helfen, etwas Lavendel-Öl auf Ihr Kissen zu träufeln. Auch Schlafbrille und Ohrstöpsel sind essentiell, um etwaige Störfaktoren auszublenden. Ihr Handgepäck können Sie darüber hinaus als Fußstütze verwenden.

Schlafrituale einhalten

Im Optimalfall sollten Sie bei der Buchung darauf achten, dass Ihr Flug zu einer Uhrzeit startet, zu der Sie normalerweise schlafen. Wenn das nicht möglich ist, sollten Sie trotzdem Ihre üblichen Rituale vor dem Zubettgehen einhalten, um Körper und Geist auf den Schlaf einzustimmen. Putzen Sie sich also Ihre Zähne und lesen Sie vielleicht noch ein paar Seiten, bevor Sie es sich so bequem wie möglich machen. Außerdem sollten Sie sich vorher noch etwas dehnen, um Krämpfen vorzubeugen. Wenn Sie sich zudecken, sollten Sie unbedingt darauf achten, den Gurt gut sichtbar über der Decke zuzuschnallen, damit das Flugpersonal Sie nicht gleich wieder aus dem mühsam erarbeiteten Schlummer reißen muss.

people-2586846_1920

Wir hoffen, diese Tipps helfen Ihnen bei Ihrer nächsten Geschäftsreise und wünschen Ihnen einen erholsamen und mit Schlaf gesegneten Flug!

5 Hacks, die das Fliegen angenehmer machen

Sobald die Sitzplatzsuche erfolgreich abgeschlossen ist, drehen die meisten Reisenden erst einmal ihren Lüftungsregler zu, um sich nicht zu erkälten. Forscher haben allerdings herausgefunden, dass Krankheiten, die mittels winziger Tröpfchen übertragen werden (wie beispielsweise Tuberkulose), bis zu fünf Stunden in der Luft ausharren können. Der kühle Luftstrom hält die Erreger davon ab, Ihnen zu nahe zu kommen und schützt Sie somit eher vor Infektionen, vorausgesetzt, Sie haben sich warm genug angezogen.

Es kann auch nicht schaden, sich mit der oder dem “Gate-Beauftragten” anzufreunden. Das ist die Person, die die Gate-Ansagen macht und Ihr Flugticket scannt. Ein paar freundliche Worte und nette Fragen können Ihnen zu einem besseren Platz verhelfen und Ihnen im Zweifelsfall auch einen Ersatzflug verschaffen.

aircraft-883064_1920

Außerdem ist es empfehlenswert, ein und derselben Airline treu zu bleiben. Vergleichsseiten im Internet verleiten uns zwar dazu, die günstigsten Flüge bei immer unterschiedlichen Fluggesellschaften zu buchen, jedoch bringt uns das auf Dauer weniger Vorteile. Bucht man all seine Flüge bei derselben Airline, erlangt man irgendwann einen gewissen Status, der einem zu Upgrades, besserem Service und geringeren Gepäckgebühren verhilft.

Zudem sollten Sie unbedingt die Airline-App herunterladen. So können Sie bequem online einchecken oder Ihren Flug ändern und haben Ihren Boarding Pass immer zur Hand. Die Benachrichtigungsfunktion sollten Sie übrigens aktiviert haben, denn so bekommen Sie Updates zu Ihrer Verbindung, die aktueller sind als die Durchsagen am Flughafen. Sollte Ihr Flug dann einmal gestrichen werden, bleibt Ihnen so mehr Zeit, auf die Schnelle eine Alternative zu organisieren.

Wenn es irgendwie möglich ist, versuchen Sie doch, nur mit Handgepäck zu fliegen. Aufgegebenes Gepäck verkompliziert eine notwendige Änderung der Flugverbindung, kommt außerdem oft verspätet an oder geht im schlimmsten Fall sogar verloren. Besonders für Dienstreisende kann es mitunter ausschlaggebend für den Abschluss eines Geschäftes sein, im wichtigen Meeting passend angezogen zu sein.

Wie man anderen Reisenden im Flieger weniger zur Last fällt

Menschen, die denken, sie wären alleine auf der Welt, trifft man wohl immer und überall an. Besonders anstrengend sind solche Leute aber natürlich, wenn man mit ihnen für mehrere Stunden auf engstem Raum eingesperrt ist, wie im Flugzeug zum Beispiel. Es schadet also nicht, auf seine Mitreisenden Rücksicht zu nehmen. Was man beim Fliegen vermeiden sollte, um anderen nicht zur Last zu fallen, verraten wir Ihnen hier:

Rücksichtnahme beginnt bereits beim Einsteigen. Was eigentlich selbstverständlich sein sollte, wird trotzdem häufig missachtet: Schwangere, alte Leute und Menschen mit kleinen Kindern oder Behinderung haben beim Einstieg Vorrang. Für die restlichen Passagiere gilt: sich in die Schlange einreihen und warten, bis man dran kommt. Auch empfiehlt es sich, die Toilette noch am Flughafen aufzusuchen, damit die Mitreisenden nicht unnötigerweise aufstehen müssen, um Sie durchzulassen. Bei der Platzsuche sollte man die Nummer auf seinem Flugticket beachten und auch wirklich den entsprechenden Sitz belegen. Wenn man aufstehen muss, zieht man sich keinesfalls an der Rückenlehne des vorderen Passagiers hoch, auch das ausklappbare Tablett sollte man vorsichtig wieder an der Lehne befestigen. Möchte man seine eigene Rückenlehne für eine bequemere Sitzposition etwas nach hinten verstellen, lässt man sich bestenfalls nicht einfach ohne Vorwarnung nach hinten fallen, während der andere Passagier dort möglicherweise noch sein Getränk in der Hand hält. Es schadet nicht, sich vorher einmal umzuschauen und kurz Bescheid zu geben.

passengers-1080093_1920
plane-691084_1920

Außerdem sollten Sie das Flugpersonal nicht wegen jeder Kleinigkeit behelligen und ganz für sich alleine beanspruchen. Wenn man etwas zu Essen mit an Bord nehmen möchte, ist es darüber hinaus ratsam, ein halbwegs geruchsneutrales Gericht zu wählen und das Flugzeug nicht mit dem intensiven Duft von Curry oder Döner zu verpesten. Zudem sollten Sie Ihre technischen Geräte auch wirklich ausschalten, wenn es von Ihnen verlangt wird. Stellen Sie sich einmal vor, Ihr Sitznachbar hat Flugangst. Der malt sich vermutlich auch ohne Ihre störenden Signale schon alle möglichen Horrorszenarien aus. Außerdem sollte man darauf verzichten, übermäßig viel Alkohol an Bord zu konsumieren, da es wohl kaum etwas Anstrengenderes gibt, als einen betrunkenen Sitznachbarn. Zu guter Letzt sollte jeder auch wieder der Reihe nach aussteigen, drängeln ist hier Fehl am Platz. Die vorderen Passagiere haben Vorrang. Man sollte am besten einfach solange sitzen bleiben, bis sie aus dem Weg sind und auch erst dann sein Handgepäck herunterholen.

Geschäftsreisen besser planen

Mehr als 80 Prozent der Geschäftsführer vertreten die Ansicht, dass der persönliche Kontakt zum Kunden ausschlaggebend für einen erfolgreichen Geschäftsabschluss ist. Allerdings stellen vor allem Auslandsreisen oft eine hohe Belastung für die Mitarbeiter dar, insbesondere angesichts der derzeit herrschenden politischen Unruhen. Was die häufigsten Stressfaktoren sind, und wie man ihnen mit der richtigen Planung vorbeugen kann, verraten wir Ihnen hier:

Gründe für Stress auf Reisen

Der häufigste Grund für Stress bei Geschäftsreisende hängt mit einem Mangel an Planung zusammen. Die am weitesten verbreitete Angst ist es beispielsweise, den Flug oder Zug zu verpassen und so den Geschäftstermin nicht wahrnehmen zu können. Wenn Streiks oder politische Unruhen im Zielland noch erschwerend hinzukommen, ist eine hohe psychische Belastung meist unvermeidbar. Dies wird noch dadurch verstärkt, dass die durchgetaktete Reiseplanung oft zu wenig Flexibilität im Falle kurzfristiger Änderungen erlaubt. Darüberhinaus ergeben sich häufig organisatorische Probleme, wie abgelaufene Reisedokumente, Unklarheiten bei den Einfuhrgrenzen des Zolls oder Schwierigkeiten beim Beantragen des Visums. Außerdem klagen viele Mitarbeiter über lange Fahrtzeiten zu Terminen und Konferenzen aufgrund der ungünstigen Lage ihrer Unterkunft.

Intelligente Planung

Eine intelligente und umsichtige Planung der Geschäftsreise ist also unerlässlich, um unnötige Belastungen zu vermeiden. Genügend Zeitpuffer zwischen den Verbindungen zu gewährleisten und auch Erholungspausen für die Mitarbeiter einzuplanen, hilft bereits, Stress abzubauen. Auch die Wahl zentraler Unterkünfte mit guter Anbindung, die trotzdem ruhige Nächte in bequemen Betten und gesundes Essen versprechen, kann den Reisenden eine große Last von den Schultern nehmen. Oft empfiehlt es sich, den Service professioneller Geschäftsreisebüros in Anspruch zu nehmen. Diese helfen schon bei der Reiseplanung und Buchung, bieten Orientierung vor Ort und betreuen die Mitarbeiter in Notfällen. So müssen sich die Geschäftsreisenden um weniger kümmern und können sich ganz auf die beruflichen Herausforderungen konzentrieren. Denn entspannte Angestellte sind zweifellos die vielversprechenderen Verhandlungspartner.

Die Living Hotels bieten Geschäftsreisenden übrigens den perfekten Komfort in zentraler und doch ruhiger Lage, sodass Sie entspannt mit den Verhandlungen starten können. Überzeugen Sie sich selbst!

Das hilft gegen Flugangst

Zwischen 10 und 15 Prozent der Deutschen haben große Angst vorm Fliegen und zusätzliche 15 Prozent fühlen sich dabei zumindest unwohl. Flugangst ist also ein weit verbreitetes Problem, dem gerade Geschäftsreisende nur schwer aus dem Weg gehen können. Deshalb haben wir für Sie einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen, Ihre Nervosität zu überwinden:

Zunächst sollten Sie sich vor dem Flug so gut es geht entspannen. Möglichst spät am Flughafen anzukommen, um das Unangenehme hinauszuzögern, ist eher keine gute Strategie. Checken Sie lieber schon ein paar Tage vorher online ein und seien Sie dann zeitig vor Ort. Herumlaufen und Treppensteigen hilft zusätzlich, Adrenalin abzubauen. Ziehen Sie sich außerdem lockere, bequeme Klamotten im Zwiebellook an, so sind Sie bestens auf stressbedingte Hitzewallungen oder Schüttelfrost vorbereitet.

Außerdem kann es beruhigend sein, sich vorher über den Flugzeugtyp und dessen Aufbau zu informieren. So fühlt man sich vorbereitet und weiß, wo Toiletten und Notausgänge sind. Außerdem tut es gut, zu wissen, dass Flugzeuge sogar noch bis zu 200 Kilometer im Gleitflug zurücklegen können, selbst wenn sämtliche Triebwerke ausfallen sollten. Auf den Sitzplätzen über den Tragflächen ist die Bewegung des Flugzeugs übrigens am wenigsten zu spüren. Ebenfalls etwas ruhiger ist es im vorderen Bereich. Reisende mit Flugangst sollten darüber hinaus besser am Gang sitzen, das gibt ihnen das Gefühl, ausweichen zu können.

aircraft-2104594_1920

Wenn Sie erst einmal an Bord sind, sollten Sie gleich mit dem Flugpersonal über Ihre Flugangst sprechen. Dann können die Flugbegleiter Ihnen nützliche Tipps geben und sind darauf vorbereitet, dass Sie möglicherweise Fragen über Geräusche oder Bewegungen stellen werden, die Ihnen suspekt vorkommen. Zudem sind Entspannungs- und Atemübungen geeignet, um Ihren Geist zu beruhigen. Sich mit Filmen, Musik, Hörbüchern oder einem Gespräch mit dem Sitznachbarn abzulenken, kann zusätzlich hilfreich sein.

Dass Alkoholkonsum zur Entspannung beiträgt, ist übrigens ein Irrglaube. Im Gegenteil, dies verstärkt Ihre Nervosität nur. Auch Kaffee sollten Sie vermeiden, damit Ihr Puls nicht noch weiter beschleunigt. Greifen Sie lieber auf pflanzliche Mittel wie Baldriantropfen zurück, die haben eine beruhigende Wirkung. Naschen ist allerdings erlaubt. Denn einen Schokoriegel zu essen hilft nicht nur, den Blutzuckerspiegel oben zu halten, sondern vermittelt auch noch ein Gefühl von Normalität.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps beim nächsten Flug helfen, sich etwas zu entspannen und wünschen eine gute Reise!

 

Die ungewöhnlichsten Transportmittel der Welt (2)

In unserem letzten Blogbeitrag haben wir Ihnen ja bereits die ägyptische Feluke,  das kubanische Cocotaxi und das philippinische Habal-Habal vorgestellt. Doch es gibt noch einige weitere kuriose Fortbewegungsmittel, die Sie auf Ihrer nächsten Geschäftsreise unbedingt nutzen sollten:

Der holländische Amfibus

Viele Städte lassen sich nicht nur mit dem Sightseeing-Bus an Land, sondern auch vom Wasser aus mit dem Ausflugsschiff erkunden. Damit Sie sich in Rotterdam nicht für eines von beiden entscheiden müssen, und so die Hälfte der Sehenswürdigkeiten verpassen, gibt es dort den Amfibus. Er wird seit 2011 als Touristenbus eingesetzt und kann sowohl auf dem Land, als auch im Wasser fahren. In Amsterdam werden ähnliche Rundfahrten vom Flughafen Schiphol aus mit der “Floating Dutchman” veranstaltet. An Land schaffen diese Amphibienfahrzeuge bis zu 100 Kilometer die Stunde, im Wasser sind es immerhin noch 15.  

bus-1018329_1920
schwebebahn-1537148_1920
Die Wuppertaler Schwebebahn

Das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt Wuppertal ist Teil des öffentlichen Nahverkehrs und transportiert täglich mehr als 80.000 Passagiere. Im Jahr 1898 wurde die Wuppertaler Schwebebahn bereits auf ihre erste Probefahrt geschickt und mittlerweile steht sie unter Denkmalschutz. Erst vor kurzem wurde sie zudem mit den iF Design Award 2017 ausgezeichnet. Den Großteil der 13,3 Kilometer langen Strecke schwebt man ungefähr 12 Meter über dem Fluss Wupper. Die Schwebebahn bietet Sitzplätze für 45 Passagiere, ein Tagesticket kostet 6,80 Euro.

Der US-amerikanische Eis Engel

Die Einwohner der US-amerikanischen Insel Madeline in Wisconsin können das Festland in der Regel mit der Fähre erreichen. Wenn der Lake Superior im Winter allerdings eingefroren ist, ist es zu gefährlich, das drei Kilometer lange Stück zwischen Madeline und Bayfield mit der gewöhnlichen Fähre zu befahren. Hier schlägt die Stunde des Eis Engel IV, einem Luftkissenboot, das mit bis zu 22 Passagieren elegant über das Eis gleitet. Pro Jahr ist der Ice Angel allerdings nur circa drei Wochen in Betrieb, aufgrund des Klimawandels wird die Nutzungsdauer in Zukunft sogar noch kürzer werden.

2

Die ungewöhnlichsten Transportmittel der Welt

Wenn man über die Erkennungsmerkmale eines Landes nachdenkt, fallen einem wohl zunächst dessen architektonische Sehenswürdigkeiten und dann kulinarische Kuriositäten ein. Aber irgendetwas fehlt doch noch? Die Verkehrsmittel natürlich! Und vielleicht haben Sie ja auch auf Geschäftsreise einmal die Möglichkeit, die landestypischen Fortbewegungsmittel auszuprobieren. Wenn Ihnen Taxi, Bus und Bahn zu sehr Mainstream sind, dann dürften die folgenden ungewöhnlichen Vehikel genau nach Ihrem Geschmack sein:

Die Ägyptische Feluke

Bei der ägyptischen Feluke handelt es sich um ein zweimastiges Segelboot aus Holz, das mit einer langjährigen Geschichte aufwarten kann. Denn früher wurde die Feluke auch als Kriegs- und Piratenschiff eingesetzt, später wurde sie dann zu einem Handelsschiff umfunktioniert. Das traditionelle Boot befährt die ägyptischen Küstengewässer, vor allem aber den Nil und kann bis zu zehn Personen transportieren. Die Fahrtdauer ist variabel von einer Stunde bis hin zu mehreren Tagen. Die Mannschaft kocht und abends wird Halt bei einem der kleinen Dörfer am Nilufer gemacht. So eine Segelfahrt ist also wesentlich authentischer als eine langweilige Nilkreuzfahrt und definitiv einen Versuch wert!   

nile-495098_1920
CocoTaxi
Das Kubanische Cocotaxi

Es macht unheimlichen Lärm und man bekommt den Fahrtwind wirklich voll zu spüren. Trotzdem erfreut sich das kubanische Cocotaxi sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen größter Beliebtheit.  Es handelt sich hierbei um eine Art Dreirad, das nach vorne hin geöffnet ist, zwei Beifahrer transportieren kann und mit seiner runden Form tatsächlich an eine Kokosnuss erinnert. Das Cocotaxi für die Einwohner ist schwarz lackiert und wesentlich günstiger als für Touristen. Diese müssen nach einem knallgelben Taxi Ausschau halten und zahlen umgerechnet einen Euro für eine Strecke von bis zu zehn Kilometern. Damit ist das Cocotaxi um einiges günstiger als ein normales Taxi und außerdem wesentlich luftiger als der stickige Bus.

Das Philippinische Habal-Habal

Beim legendären philippinischen Habal-Habal handelt es sich um ein Motorrad, das auch die entlegensten Orte über steile, schmale und schlecht befestigte Straßen erreicht. Es ist das wohl kleinste öffentliche Transportmittel. Auf einem Brett, das über die Rückbank gelegt wird, kann es bis zu fünf Leute mitnehmen. Für die Mutigsten unter Ihnen gibt es das Skylab, eine XXL-Version des Motorrads, das 13 Personen inklusive Gepäck auf zwei Brettern transportieren kann. Allerdings ist das Habal-Habal illegal, weshalb man im Falle eines Unfalls auch nicht versichert ist. Deshalb eignet sich dieses abenteuerliche Verkehrsmittel wirklich nur für risikofreudige Reisende und es ist unbedingt empfehlenswert, einen Helm zu tragen.

Habal-Habal

Hilfreiche Apps für die Geschäftsreise

Eine Geschäftsreise bringt häufig ungeahnte Komplikationen mit sich. Von unkomfortablen Sitzplätzen im Flugzeug über fehlenden Internetzugang bis hin zur Überforderung mit fremden Währungen – und dabei soll man noch den Überblick über Reisekosten und Termine behalten. Wir verraten Ihnen hier einige Apps, die Ihnen das Leben auf Geschäftsreise erleichtern und Ihnen somit unnötigen Stress ersparen:

Hopper und SeatGuru

Hopper greift Ihnen bereits bei der Flugbuchung unter die Arme und ist besonders für den gestressten und weniger flexiblen Geschäftsreisetyp geeignet. Nach Eingabe der Reisedaten werden alle Flugoptionen angezeigt und die Billigsten darunter farbig markiert. Zudem sagt die App den günstigsten Zeitpunkt für die Flugbuchung voraus und alarmiert Sie bei Bedarf sogar, wenn die Ticketpreise sinken. Die App SeatGuru verhindert zusätzlich, dass Sie aus Unwissenheit einen unbequemen Platz buchen, was besonders bei Langstreckenflügen mehr als ärgerlich ist. Die Applikation zeigt Ihnen nämlich Eigenschaften der Sitzplätze wie Beinfreiheit, Verstellbarkeit der Rückenlehne oder Steckdosen in der Nähe an und garantiert dadurch höchsten Reisekomfort.

night-flight-2307018_1920 (1)
shopping-606993_1920 (1)
Measures Währungs- und Einheitenumrechner

Diese hilfreiche Applikation rechnet Geldbeträge nicht nur zuverlässig in die jeweilige Landeswährung um, sondern beseitigt auch jegliche Unklarheiten über unterschiedliche Temperatur- oder Längeneinheiten. Doch auch der Shoppingtrip vor Ort gestaltet sich mit Measures wesentlich unkomplizierter, indem Kleider- und Schuhgrößen bequem umgerechnet werden können.

WiFi Finder

Ohne Internetzugang sind viele Geschäftsleute auf ihrer Dienstreise aufgeschmissen, da es zum Arbeitsalltag einfach dazugehört, seine Mails checken oder kurz Information abrufen zu können. Der WiFi Finder zeigt Ihnen deshalb öffentliche, kostenlose und auch kostenpflichtige WLAN-Netze in Ihrer Umgebung an, sodass Sie bei Bedarf auf das World Wide Web zugreifen können.

iphone-388387_1920 (1)
wallet-2292428_1920 (1)
Onexma Reisekosten & Mobile Spesen

Um die Verwaltung Ihrer Finanzen kümmert sich schließlich noch diese nützliche App, indem sie Spesen und Reisekosten für Sie erfasst und Ihnen zusätzlich dabei hilft, diese abzurechnen. Zudem sind über die Applikation deutsche Tagespauschalen abrufbar. Bei einer kostenpflichtigen Registrierung werden außerdem alle Spesen automatisch berechnet und in die jeweilige Währung umgerechnet sowie Fahrtstrecken dokumentiert.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Tipps die nächste Geschäftsreise erleichtern konnten und wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren der Apps!