Das Filmmuseum Düsseldorf

-

Allgemein

Ton an, Kamera an & Action!

Düsseldorf hat zahlreiche Museen, aber das Filmmuseum ist sicherlich eins der Highlights der Stadt.
Es wurde 1993 gegründet und liegt im Herzen der Altstadt, nicht weit vom Living Hotel De Medici entfernt. Das Filmmuseum Düsseldorf legt Wert auf Interaktivität mit dem Besucher und gewährt einen spannenden Zugang zur Welt des Films von seinen frühesten Anfängen bis in die Gegenwart.

In einer Dauerausstellung wird auf 2.200 Quadratmetern lebendige Filmgeschichte vermittelt sowie eine Auswahl seltener technischer Geräte, vor allem aus der Vor- und Frühgeschichte der Kinematographie, präsentiert. Das älteste der mehr als 10.000 Exponate stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Verschiedene Camera Obscura aus den 1880er-Jahren, Filmprojektoren und Kameras vom frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart, Set-Modelle, Dekorationen, Requisiten und Kostüme lassen die Herzen von Liebhabern solch alter Schätze höher schlagen. Hinzu kommen ein nachgebautes Studio und ein Bereich für Tricktechnik.

Neben seiner Dauerausstellung verfügt das Filmmuseum Düsseldorf über ein umfangreiches Archiv, eine Bibliothek und ein hauseigenes Kino, die Black Box, mit täglichen Filmveranstaltungen. Dort befindet sich eine von nur noch vier erhaltenen Welt-Kinoorgeln (Baujahr 1928), die regelmäßig bei Stummfilmvorführungen eingesetzt wird.

Die Sammlungen umfassen rund 500.000 Fotos, weit über 25.000 Plakate, dazu Pressehefte, Zeitungsausschnitte, Kritiken, Filmprogramme sowie Drehbücher/Dialoglisten zu in- und ausländischen Filmen sowie Produktionsunterlagen.

Darüber hinaus bietet das Filmmuseum in Düsseldorf Workshops, um einen Einblick in die Filmpraxis und -Analyse zu erhalten sowie die Möglichkeit, exklusive Räumlichkeiten zu buchen, bei der Sie ihre Freunde mit einer privaten Filmvorführung überraschen können.

Ein Stern für Luise Rainer

Vor dem Filmmuseum erinnert ein Bronzestern im Boden an die einzige deutsche Schauspielerin, die mit einem Oscar für die beste Hauptrolle ausgezeichnet wurde: Luise Rainer. Die am 12. Januar 1910 in Düsseldorf geborene Schauspielerin erhielt die begehrte Auszeichnung gleich zwei Mal: 1936 für ihre Rolle als Anna Held im Film „Der große Ziegfeld“ und 1937 für die Darstellung einer Bäuerin in „Die gute Erde“.

www.duesseldorf.de/filmmuseum/