Frankfurts Veranstaltungen im März

Nachdem wir Sie ja letzte Woche bereits über Berlins spannende Veranstaltungen im März informiert haben, möchten wir Ihnen heute das wichtigste Event in Frankfurt für diesen Monat vorstellen:

Luminale (18.03. – 23.03.2018)

Im März werden Frankfurts Häuser, Straßen und Plätze wieder leuchten! Schon seit 2002 findet alle zwei Jahre die Biennale für Licht- und Medienkunst sowie Stadtgestaltung in Frankfurt und Offenbach statt. Das vielseitige Programm lädt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Neuentdeckung der Stadt ein. Und nicht umsonst zählt die Luminale mit bisher 200.000 Besuchen zu den beliebtesten Veranstaltungen der Rhein-Main-Region. Das Festival ist in fünf verschiedene Projekte aufgeteilt:

Luminale ART: Via Videomapping, Fotografie, Installationen und Multimedia befassen sich herausragende Künstlerinnen und Künstler mit dem Spannungsfeld von Licht und Stadt. Vorbild für die themenbezogene Lichtkunst sind Architektur, Geschichte, Rezeption und Nutzung konkreter Orte sowie relevante Fragen der Stadt Frankfurt. Außerdem verlockt der Light Walk zu einer innerstädtischen Entdeckungstour, die vorbei an den künstlerischen Arbeiten führt und dabei die Wahrzeichen, Denkmäler und versteckten Orte Frankfurts miteinander verbindet.

Luminale SOLUTIONS: Dieses Format vereint renommierte Expertinnen und Experten aus den Disziplinen Politik, Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft in einem Dialog über die Zukunft und Stadtentwicklung im Rhein-Main-Gebiet und auch in globaler Hinsicht in Theorie und Praxis. Die wichtigsten Themen hierbei stellen Mensch, Architektur, Sicherheit, Umwelt und Licht in der Stadt dar. Das lichtdurchflutete spanische Kulturzentrum, Instituto Cervantes, bietet dafür die optimale Location.

Luminale STUDY: Hier werden Projekte von Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen vorgestellt, um auch jungen Talenten Raum für ihre eigenen Perspektiven und Visionen zu geben.

Luminale COMMUNITY: Die Stadtgesellschaft bekommt ebenso die Möglichkeit, Themen wie Gestaltung, Entwicklung und Lebensqualität des öffentlichen Raums in selbstinitiierten Beiträgen, Ausstellungen, Veranstaltungen und Experimenten zu adressieren.

Luminale BETTER CITY: Dieser Bereich umfasst Projekte, die der Stadt dauerhaft erhalten bleiben und somit einen sichtbaren Beitrag zur Nachhaltigkeit des gesamten Luminale Festivals leisten.

frankfurt-am-main-2263351_1920
frankfurt-1804481_1920
frankfurt-1909660_1920

Dieses vielfältige wie leuchtende Spektakel sollten Sie sich also keinesfalls entgehen lassen! Also worauf warten Sie noch? Planen Sie Ihren Besuch der wunderschönen Rhein-Main-Metropole! Unsere komfortablen Living Hotels sind übrigens auch in Frankfurt vertreten. Schauen Sie doch einmal bei uns vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Die schönsten Christkindlmärkte (4)

Langsam aber sicher neigt sich die Vorweihnachtszeit dem Ende zu. Es heißt also: auf in den Endspurt für alle passionierten Weihnachtsmarkt-gänger! In den letzten Wochen haben wir Ihnen bereits die schönsten Christkindlmärkte in München und Wien, in Frankfurt und Nürnberg sowie in Berlin und Düsseldorf vorgestellt. Unsere weihnachtliche Blogreihe wollen wir heute mit den stimmungsvollen Empfehlungen für Bonn und Weimar abschließen:

Weihnachtsmarkt Bonn (24.11. – 23.12.2017)

Der Weihnachtsmarkt Bonn erstreckt sich über den Münsterplatz, den Bottlerplatz, den Friedensplatz sowie über die Verbindungen Vivatsgasse und Windeckstraße und über die Poststraße. Erwarten wird Sie dort Glühwein, heißer Honigmet, leckere Maronen und rheinische, aber auch ungarische Spezialitäten. In insgesamt mehr als 180 Ständen werden weihnachtliche Geschenkideen, Holzartikel, Krippen, Kunsthandwerk, Töpfer- und Lederwaren, Schmuck, Bienenwachskerzen direkt vom Imker und vieles mehr angeboten. Für die Kleinen wird jeden Sonntag ein Puppenspiel am Sterntor aufgeführt. Darüber hinaus können sich die Kinder im Weihnachtshaus auf dem Münsterplatz beschäftigen, während die Eltern durch die Gassen flanieren. Betreut von pädagogischem Fachpersonal und oft auch von Kunsthandwerkern, lernen die Kids Techniken wie Holzbrandmalerei, Kerzenziehen oder Keramikarbeit und können sich kreativ austoben oder auch einfach nur miteinander spielen. An Samstagen können Sie außerdem dem weihnachtlichen Turmblasen von der Glühweinpyramide am Bonner Münster herab lauschen.

Weimarer Weihnachtsmarkt (28.11. – 05.01.2018)

Auch der Weihnachtsmarkt in der Kulturstadt Weimar erstreckt sich über verschiedene Standorte. Am Theaterplatz beginnt traditionell der Rundgang über den Christkindlmarkt. Mit Blick auf das beeindruckende Deutsche Nationaltheater können Sie Ihren Glühwein und zahlreiche Leckereien genießen. Dieses Jahr gibt es dort außerdem eine Eisbahn, auf der die Schlittschuhläufer das Goethe- und Schillerdenkmal umrunden können. Von der Schillerstraße bis zur Frauentorstraße reihen sich außerdem liebevoll gestaltete Verkaufsstände aneinander, die das weihnachtliche Innenstadt-Shopping in den Geschäften auf festliche Weise ergänzen. Der Marktplatz bildet jedoch die Hauptattraktion des Weimarer Weihnachtsmarktes. Eine große Tanne, mit hunderten von Lichtern geschmückt, und das Rathaus, das in einen riesigen Adventskalender verwandelt wurde, begeistern hier die Besucher. Zudem verteilt ein Weihnachtsmann Geschenke an die kleinen Gäste und in der Märchenhütte wird täglich ein tolles Kinderprogramm angeboten. Dieses Jahr wartet außerdem erstmal auch der Herderplatz mit eigenen Verkaufsständen auf.

Wenn Sie die letzten vorweihnachtlichen Tage noch einmal mit einer Tour durch die schönsten Christkindlmärkte nutzen wollen, schauen Sie doch in einem unserer Living Hotels vorbei! Die gibt es auch in Bonn und Weimar. Wir freuen uns auf Sie!

Die schönsten Christkindlmärkte (3)

Nicht mehr lange, und die Feiertage stehen vor der Tür. Deshalb sollten alle Weihnachtsfans die Gelegenheit noch einmal nutzen, um die schönsten Christkindlmärkte zu besuchen. Stimmungsvolle Locations in München, WienFrankfurt und Nürnberg haben wir Ihnen in unseren letzten beiden Blogbeiträgen bereits vorgestellt. Heute wollen wir Ihnen noch festliche Anreize für Berlin und Düsseldorf liefern, also lassen Sie sich inspirieren:

The Green Market Berlin (16.12. & 17.12.2017)

Hier erleben Sie Weihnachten einmal anders! Seit 2014 gibt es den saisonalen, veganen Lifestyle Market als Alternative zu den konventionellen Märkten. Als Winter Edition versucht sich “The Green Market Berlin” nun auch als Weihnachtsmarkt. Mit dem Funkhaus Berlin in der Nalepastraße 18, direkt am Spreeufer, hat der Markt eine hippe Location gefunden, die noch dazu super mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zu erreichen ist. In der Halle mit Industriecharme und dem dazugehörigen Außenbereich wird beim Green Market eine einzigartige Mischung aus veganem Streetfood, fairer Mode und Kosmetik sowie handgemachten Geschenkideen angeboten. Für die perfekte Unterhaltung sorgen DJs und Live-Musik, Kochshows, DIY-Workshops und spannende Vorträge. Die familiäre Atmosphäre beweist, dass auch bewusster Konsum Spaß machen kann und dass ein nachhaltiger Lebensstil leichter umzusetzen ist, als gedacht. Erwachsene zahlen für den Green Market einen Eintrittspreis von vier Euro, Kinder dürfen kostenlos mit.

Weihnachtsmarkt in Düsseldorf (23.11. – 30.12.2017)

In Düsseldorf gibt es nicht, wie sonst üblich, einen großen zentralen Christkindlmarkt, sondern viele verschiedene kleine Weihnachtsmärkte, die in der Düsseldorfer Innenstadt verteilt liegen. Insgesamt finden sich mehr als 200 Hütten in den liebevoll gestalteten Themenwelten rund um die Königsallee.

Marktplatz: Vor dem historischen Rathaus reihen sich nostalgische Stände mit traditionellem Kunsthandwerk aneinander, darunter auch ein Schnitzer aus Bethlehem, der lebensgroße Krippenfiguren aus Olivenholz fertigt.

Flingerstraße: Die Verkaufsstände in der Flingerstraße sind den alten Düsseldorfer Bürgerhäusern nachempfunden und aufwendig von Hand bemalt.

Heinrich-Heine-Platz: Die nächste Station, der Heinrich-Heine-Platz, beherbergt den beliebten Engelchen-Markt im Jugendstil.

Stadtbrückchen: Riesige Kristalle, funkelnde Sterne und himmelblau gestrichene Stände finden Sie beim Hüttenzauber am Stadtbrückchen.

Schadowplatz: Mitten im Shopping-Zentrum am Ende der Kö gibt es insbesondere für Kinder tolle Veranstaltungen und Attraktionen, wie beispielsweise ein Puppentheater.

Jan-Wellem-Platz: Wer Spaß am Schlittschuhlaufen hat, der ist bestens am Kö-Bogen aufgehoben.

Schadowstraße: Entlang der Shopping-Meile erstrahlen die Kastanienbäume in festlichem Glanz. Außerdem finden sich dort weihnachtliche Stände, kulinarische Köstlichkeiten und ein Karussell für Kinder.

Burgplatz: Seit einigen Jahren hat der Düsseldorfer Weihnachtsmarkt mit dem Burgplatz eine beliebte Location dazugewonnen. Denn dort steht ein weihnachtlich beleuchtetes Riesenrad, das sogenannte “Wheel of Vision”, von dem aus man die festlich erhellte Stadt aus der Vogelperspektive betrachten kann.

Nutzen Sie doch die restlichen Tage vor Weihnachten, um noch einmal die schönsten Christkindlmärkte abzuklappern. Unsere Living Hotels sind übrigens auch in Berlin und Düsseldorf vertreten. Wir freuen uns auf Sie!  

Die schönsten Christkindlmärkte (2)

Nachdem wir Ihnen in unserem letzten Blogbeitrag bereits die schönsten Christkindlmärkte in München und Wien vorgestellt haben, geht es auch diese Woche weihnachtlich weiter. Lassen Sie sich inspirieren von unseren stimmungsvollen Empfehlungen zur Einstimmung auf die wundervollste Zeit im Jahr:

Nürnberger Christkindlesmarkt (1.12. – 24.12.2017)

Alle Liebhaber der original Nürnberger Rostbratwürste und der weltberühmten Lebkuchen sind beim Nürnberger Christkindlesmarkt garantiert an der richtigen Adresse. Die traditionellen Köstlichkeiten haben sich nicht nur seit über 70 Jahren bewährt, sondern sind auch noch in Bio-Qualität zu genießen. Zudem bemüht sich der Weihnachtsmarkt um Energiesparmaßnahmen, Waren aus regionaler handwerklicher Produktion und verwendet zum Teil sogar noch die Marktstände aus dem Jahr 1890. Eine Attraktion der ganz besonderen Art ist zweifellos die Rundfahrt in der historischen, gelben Postkutsche. Fahrkarten gibt es beim Weihnachtspostamt, wo man außerdem seine Weihnachtspost mit dem exklusiven Christkindlesmarkt-Sonderstempel versehen und damit jedes Sammlerherz höher schlagen lassen kann. Nördlich des Hauptmarktes, auf dem Rathausplatz, empfängt zudem der Markt der Partnerstädte experimentierfreudige Besucher. Denn hier bieten Stände aus der Türkei, den USA, aus Kuba, China, Sri Lanka, Griechenland und noch vielen weiteren Ländern Kunsthandwerk aus aller Welt sowie authentische kulinarische Köstlichkeiten an. Wer einmal in den Genuss von internationalem Weihnachtsflair und außergewöhnlichen Geschenkideen kommen möchte, wird hier bestimmt fündig. Auf dem Hans-Sachs-Platz hinter dem Hauptmarkt gibt es zudem eine extra Nürnberger Kinderweihnacht. Ein Dampfkarussell, eine Eisenbahn und ein kleines Riesenrad begeistern die Jüngsten. Außerdem warten eine eigene Backstube, eine Kerzenzieherei und das Christkind darauf, die Kleinen zu verzaubern.

Weihnachtsmarkt Frankfurt Römerberg (27.11. – 22.12.2017)

Der Rathausplatz, auch Römerberg genannt, im Zentrum der Frankfurter Altstadt gelegen, bildet eine stimmungsvolle Kulisse für einen der größten Christkindlmärkte in Deutschland. Inmitten des geschichtsreichen Weihnachtsmarktes Frankfurt Römerberg lässt ein riesiger Christbaum die Altstadt in festlichem Glanz erstrahlen. Kreativ dekorierte Stände bieten beispielsweise traditionelle Frankfurter Backwaren wie Bethmännchen, Brenten und Quetschemännchen an. Neben zahlreichen Adventskonzerten, einem stimmungsvollen Krippenspiel und dem traditionellen Turmblasen wartet noch ein nostalgisches Weihnachtskarussell auf die Kleinen. Das absolute Highlight stellt jedoch das weltweit einzigartige “Große Stadtgeläute” dar. Die insgesamt 50 Glocken aller zehn Innenstadtkirchen Frankfurts stimmen dabei am 2. und am 24. Dezember gemeinsam ein halbstündiges Weihnachtskonzert an.

Beide Christkindlmärkte sind also mit Sicherheit einzigartig und durchaus einen Besuch lohnenswert! Also, worauf warten Sie noch? Besuchen Sie eines unserer Living Hotels in Nürnberg oder Frankfurt und lassen Sie sich von der wundervollen Weihnachtsstimmung verzaubern. Wir freuen uns auf Sie!

Boybands Forever Tour

Die 90er Jahre, Zeit der Gameboys, Tamagotchis, Diddl-Blöcke und natürlich der Boybands, erleben gerade ihr Revival und werden gefeiert wie nie! Riesenerfolge, unsterbliche Popsongs, gebrochene Herzen und schräge Outfits – die Musical-Show “Boybands Forever” lässt all das wieder hochkommen, was wir insgeheim so sehr lieben. Alle Take That Mädels, Backstreet Girls und NSYNC Liebhaber können ihre Fanshirts wieder ausgraben, um sich endlich offen zu ihrer Leidenschaft zu bekennen und für einen unvergesslichen Abend wieder zu 17 sein:

Die Show

Boybands Forever” ist die Musical-Show, die das unvergleichliche Gefühl der 90er Jahre wieder aufleben lässt und Sie auf eine witzige, unterhaltsame und gefühlvolle Zeitreise entführt. Moderiert wird die Show von den Comedians Ole Lehmann und Dittmar Bachmann, die das Geheimrezept einer erfolgreichen Boyband lüften, uns die verschiedenen Typen von Bandmitgliedern vorstellen und die Kriterien für das ultimative Musikvideo verraten. Der Hauptact sind aber natürlich die fünf gutaussehenden Jungs, die nicht nur allesamt unglaublich gut singen, sondern sich auch noch beeindruckend bewegen können. Wie damals können Sie sich auch bei “Boybands forever” auf gewöhnungsbedürftige Outfits und natürlich auf nackte Haut gefasst machen – hysterisches Gekreische ist also garantiert. Die Geschichte der Boyband wird anhand der bekanntesten Popsongs aus den 90ern auf der Bühne performt. Ob “I Want It That Way”, “Everybody” oder “Bye Bye Bye” – mitsingen- und tanzen ist bei “Boybands Forever” Pflicht! Zwei Stunden voll perfekter Choreographien und toller Dance Moves, gefühlvollem Gesang, cooler Styles und einer Menge Spaß und Selbstironie warten auf Sie!

Und das Beste daran: nach dem unglaublich erfolgreichen Auftakt in München touren die talentierten Jungs noch bis zum 10. März 2018 weiter durch ganz Deutschland. Also packen Sie Ihre Fanshirts und Kuscheltiere ein und werden Sie wieder Teil des Boyband-Kults. Ob in Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt oder Nürnberg, die Living Hotels sind in zahlreichen Metropolen vertreten und garantiert nicht weit vom Geschehen! Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf Ihrer Zeitreise in die 90er Jahre und freuen uns darauf, alle bekennenden Boyband-Fans bei uns begrüßen zu dürfen!

Entdeckertour – Hotspots in Düsseldorf

Die nordrheinwestfälische Landeshauptstadt hat neben bekannten Wahrzeichen wie dem Museum Kunstpalast, der Deutschen Oper am Rhein, dem Schauspielhaus, der Königsallee oder Fernsehturm eine stetig wachsende, urbane Szene. Dabei entstehen zahlreiche Trends, die sich in Form von modernen Cafés, charakteristischen Restaurants oder innovativen Treffpunkten wiederspiegelt. Im folgenden Blogbeitrag stellen wir eine Auswahl Düsseldorfer Hotspots vor.

Restaurant Oktopussy: Der Düsseldorfer Stadtteil Pempelfort zählt zu den familienfreundlichsten und vielfältigsten Vierteln der Stadt. Inmitten unzähliger Altbauten liegt das Restaurant Oktopussy. Allein der Name sorgt für Aufsehen und ist bei Fans längst eine feste Gourmet-Größe. Das kleine aber feine Restaurant macht nicht nur optisch einiges her, vor allem die Speisekarte überzeugt mit frischen, exzellent zubereiteten Speisen. Wichtig: Eine vorherige Reservierung nicht vergessen.

Wiesen am Apollo Varieté Theater: Die Düsseldorfer Rheinpromenade gilt bereits bis über die Stadtgrenzen als eine der schönsten Flaniermeilen Deutschlands. Die direkte Rheinlage und das eindrucksvolle Stadtpanorama lassen jeden Spaziergang zu einem kleinen Sightseeing-Trip werden. Vor allem die große Wiese direkt am Düsseldorfer Apollo Varieté Theater gilt mittlerweile als einer von Düsseldorfs Hotspots. Im Sommer heißt es dort nicht nur sehen und gesehen werden, sondern gleichzeitig gemütlichen Verweilen unter freiem Himmel. Decke eingepackt und schon hat man einen gemütlichen Treffpunkt um sich mit Freunden zu treffen oder einfach nur das ausgelassene Treiben der Menschen um einen herum zu beobachten.

Carlsplatz: Der Carlsplatz im Herzen von Düsseldorf zählt schon seit Jahrhunderten zu einem der wichtigsten Orte der Stadt. Schon früher strömten die Menschen Tag für Tag zu dem liebevoll angelegten Marktplatz, um frisch und regionale Produkte zu erwerben. Heutzutage ist der Carlsplatz mehr als eine reine Einkaufsmöglichkeit. Zahlreiche Stände locken vor allem in der Mittagszeit mit deftigen sowie modernen Köstlichkeiten. Vor allem Samstagsvormittags zählt der Carslplatz den beliebtesten Adressen der Düsseldorfer. Frische Blumen, regionales Obst und Gemüse, exotische Kräuter und Gewürze, feines Gebäck oder ein frischer Fischeintopf, auf dem Carlsplatz gibt es alles was das Herz begehrt.

Café Hüftgold: Das Café Hüftgold liegt inmitten des Szenestadtteils Flingern, einem modernen Viertel mit zahlreichen individuellen Stores, Restaurants und Cafés. Dort wohnen vor allem junge Singles, Paare und Eltern zwischen 25 und 40. Aber nun zum wichtigsten: Das Café Hüftgold ist wohl die uneingeschränkte Erleuchtung für alle Kuchenfans. Egal ob schokoladig, fruchtig, vegan, nussig, glutenfrei. Sahnig oder herzhaft, das liebevoll gestaltete Café bietet alles was das Schlemmer-Herz begehrt. Täglich werden die Kuchen saisonal und frisch gebacken und warten nur darauf verspeist zu werden. Da bleibt es selten bei nur einem Stückchen.

Frühstück im Café

Café Muggel: Im Oberkassler Kiez ist das Muggel schon lange eine feste Institution. Vor allem zum Frühstück lieben die Düsseldorfer ihr kleines Café im Vintage-Style. Neben klassischen Frühstücksvariationen bietet das Muggel auch internationale Klassiker wie Weißwurst-Frühstück, Iberisches Frühstück mit Manchego, Chroizo und Pastete oder frische Crêpes mit verschiedenen Früchten. Tipp: Hier gibt es ganztägig Frühstück – Besonders für Extra-Langschläfer eine willkommene Abwechslung.

 

Dritan Alsela Coffee: Das Bistro des bekannten Barista Dritan Alsela zählt zu den absoluten Top-Adressen der Düsseldorfer Kaffeeszene und ist vor allem samstags mehr als gut gefüllt. Da lohnt sich eine vorherige Reservierung oder gar ein Besuch abseits des Wochenendes. Die Kaffeevariationen sind einmalig, tolle Röstungen treffen auf eine liebevolle Zubereitung. Das Frühstücksangebot reicht von Pancakes, Omelettes, Lachsfrühstück, Englisches Frühstück bis zu süßen Variationen mit Croissants und verschiedenen Müsli-Variationen. Und das alles zu unschlagbar fairen Preisen. Tipp: Vor allem die selbstgemachten Pancakes sind immer eine Sünde wert.

 

Rosies: Das Rosies, nahe der Düsseldorfer Königsallee, ist vor allem für seine reichhaltigen und vielfältigen Frühstücksangebote bekannt. Verschiedene Themen wie Monaco-Frühstück, Fitness-Frühstück, Skandinavisches Frühstück oder Amerikanisches Frühstück bieten für jeden Gaumen die richtige Auswahl. Extra Leckereien wie geröstete Ciabattas, Frenchtoast, Pfannekuchen, Bagel oder Griechischem Joghurt, runden das morgendliche Angebot ab. Tipp: Am Wochenende gibt es bis 16 Uhr Frühstück.

 

Café Heinemann: Das Café Heinemann zählt wohl zu den Klassikern der Landeshauptstadt. In liebevoll traditioneller Atmosphäre, zwischen Torten, Kuchen und Co. kommen auch Frühstücker auf ihre Kosten. Traditionelle Varianten wie Käse-Frühstück, Herzhaftes-Frühstück, Fitness-Frühstück oder Süßes-Frühstück überzeugen mit hochwertigen Produkten. Auch halbe belegte Brötchen laden zum Schlemmen während des kleinen Hungers ein. Tipp: Am besten direkt ein Stückchen Heinemann-Torte für den Nachmittags-Kaffee mit nach Hause nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Düsseldorfer Restauranttipp – Das Reul’s

Die Rheinmetropole Düsseldorf gehört mittlerweile zu den kulinarischen Hochburgen unseres Landes. Zahlreiche Gourmet-Hotspots, Sternerestaurants, Cafés und Bistros öffnen hier in regelmäßigen Abständen ihre Pforten. In diesem Blog-Beitrag möchten wir gerne einen Gourmet-Newcomer vorstellen: Das Reul’s.

Reuls - Restaurant by Agatas in Düsseldorf
Credit Reuls – Restaurant by Agatas in Düsseldorf

Gründerin und Geschäftsführerin ist Gourmet-Expertin Agata Reul. Die gebürtige Polin ist nicht nur in Düsseldorf ein fester Begriff für erlesene Kulinarik und langjährige Restaurant Expertise, auch international hat sie sich bereits einen Namen gemacht. In ihrem beliebten Sternerestaurant „Agata’s“ empfängt die junge Visionärin bereits seit 2012 ihre Gäste. Von nun an gibt es mit dem neueröffneten „Reul’s“ in Düsseldorf ein zweites Restaurant, welches die Handschrift von Agata Reul trägt.

Reuls Location 1800 x 1200 (5)

Das kulinarische Konzept von Küchenchef Takuji Matsunaga basiert auf feinster Qualität, Regionalität sowie innovativen Zubereitungsweisen. Matsunaga interpretiert dabei die klassisch, gutbürgerliche Küche völlig neu und setzt gleichzeitig auf altbewährte Geschmacksnuancen und asiatische Raffinesse. So finden sich unter anderem Kompositionen, wie Kalbstatar an Frühlingslauch, Kapern, Sardellen und geräucherter Paprika, Maronen Crémesüppchen, Label Rouge Lachs an Kartoffelkruste, Ratatouille, Karotten-Ingwer Pürree und Wasabischaum auf der aktuellen Speisekarte. Abgerundet wird das besondere Geschmackserlebnis durch eine erlesene Wein- & Spirituosen Auswahl, welche neben internationalen sowie regionalen Rot- und Weißweinen, auch einen personalisierten „Reul’s“-Weißwein beinhaltet.

Rheinische Spezialitäten in Düsseldorf

Deutschland ist vor allem international für seine Vielzahl an regionalen und selbstgemachten Speisen bekannt. Vor allem das Rheinland bietet eine charakteristische Auswahl deftiger und traditionsreicher Gerichte. Egal ob Sauerbraten, Reibekuchen, Himmel und Ääd, Heringsstip oder Senfrostbraten, vor allem die nordrheinwestfälische Landeshauptstadt Düsseldorf bietet traditionell rheinische Speisen zu Altbier und Killepitsch. Im folgenden Blogbeitrag stellen wir eine Auswahl uriger Restaurants und Kneipen mit typisch rheinischen Leckereien vor.

bier

  • Brauerei zum Schiffchen: Die Brauerei zum Schiffchen zählt zu Düsseldorfs ältesten und bekanntesten Institutionen. Im Jahre 1628 wurde dem Bürger Wilhem Hütten durch ein herzogliches Diskret erlaubt, im Hause „Zum Schiffchen“, eine Schankwirtschaft zu errichten. Der Grundstein für die heutige Bauerei zum Schiffchen war gelegt. 1794 brennt das alte „Schiffchen“ infolge des Bombardements von Düsseldorf ab, wird jedoch in den Folgejahren wieder erbaut. Seit 2015 wird das Schiffchen von Elias Khamassi kommandiert und beköstigt Düsseldorfer, Touristen und die ganze Welt mit rheinischen Klassikern sowie saisonalen Highlights.
  • Füchschen: Das Füchschen auf der Ratinger Straße gehört schon seit Jahrzenten zum beliebten Treffpunkt für Jung und Alt und blickt auf eine fast 160-jährige Geschichte zurück. Im geselligen Flair der beliebten Ratinger Straße bietet das Füchschen eine gekonnte Mischung aus traditionellen Schmankerln, modernen Kreationen und selbstverständlich frischem Altbier. Auch Wein- und Softdrink-Liebhaber kommen dabei auf ihre Kosten. Highlight des Hauses: Jeden Monat wird eine regionale Speisekarte des Monats entwickelt, welche schmackhafte Gerichte zu moderaten Preisen beinhaltet. Egal ob frisches Fleisch, Fisch oder Kartoffelrösi, jeder Gaumen kommt hier auf seine Kosten.
  • Brauerei Schumacher: Das Alt Bier der Brauerei Schumacher ist das älteste Bier Düsseldorfs. Für die entsprechend kulinarische Begleitung sorgen vor allem die hausgemachten Bierhappen wie Brauhausfrikadelle mit ABB Mostert, Schwarzbrot mit rheinischer Leberwurst, Düsseldorfer „Flönz“ Blutwurst sowie feines Roastbeef mit Sauce Remoulade und hausgemachtem Kartoffelsalat. Zusätzlich dazu bietet die Brauerei Schuhmacher hausgemachte Spezialitäten wie Bergische Bratwurst, Kassler, Krüstchengulasch und rheinischem Sauerbraten. Mehr Rheinland auf dem Teller geht nicht. Zum krönenden Abschluss lässt selbstgemachte Beerengrütze mit Vanillesauce selbst den hungrigsten Gast glücklich nach Hause wandern.

 

 

 

Little Tokyio mitten in Düsseldorf

Was für New York sein China Town ist, bedeutet für Düsseldorf das Japan-Viertel. Inmitten der nordrheinwestfälischen Landeshauptstadt hat sich die japanische Szene schon lange etabliert. Die Düsseldorfer Immermannstraße zählt zu den Hotspots der Stadt und beherbergt unzählige japanische Restaurants, Bistros oder asiatische Supermärkte. Viele japanische Großkonzerne sind ebenfalls mit einem internationalen Firmensitz rund um die Immermannstraße vertreten.  Dank vieler weiterer Einrichtungen, wie authentischen Karaoke-Läden, Sake-Bars oder dem japanischen Garten, können Japaner sich in Düsseldorf ein wenig heimisch fühlen. Tokyo-Kultur mitten in Nordrhein-Westfalen, mittlerweile ist jeder Hundertste Einwohner in Düsseldorf Japaner. Im folgenden Blog-Eintrag stellen wir die drei besten japanischen Adressen in Düsseldorf vor.

chef-1209161_1920

  • Nagaya – Japanische Sterneküche. Das Restaurant Nagaya hält bereits seit mehreren Jahren die Poleposition der japanischen Restaurants in Düsseldorf inne. Wenn nicht gar in ganz NRW. Küchenchef und Meister der japanischen Küche, Yoshizumi Nagaya, hält bereits einen Michelin-Stern sowie zwei Hauben de Gault Millau inne. Hier trifft feinste Qualität auf moderne Zubereitungsweisen. Neben klassischen Nigiri und Maki, bietet das Nagaya vor allem eine außergewöhnliche Fusionsküche mit erlesenen Kombinationen. Ein Muss für alle Liebhaber der Sterneküche.

 

time-965184_1280

  • Tokyo Lounge – Sushi für alle Sinne. Die Tokyo Lounge an der Berliner Allee bietet nicht nur Spitzen-Qualität, vor allem die Vielfalt der japanischen Speisen scheint gar grenzenlos. Hier kommen Sushi-Liebhaber definitiv auf ihre Kosten. Neben a la Carte Gerichten und Lunch-Angeboten ist vor allem das abendliche All-you-can-eat-Dinner sehr beliebt. Dabei kann jeder Gast so viele Speisen bestellen wie er mag, dennoch kann ein Fix-Betrag von 27,50 Euro nicht überschritten werden. Egal wie viele Gerichte man verzehrt. Gleichzeitig wird einem natürlich die Differenz ausgezahlt, sollte man bei einem Speisenwert unter den 27,50 Euro bleiben. So können vor allem Sushi-Neulinge sich einmal durch die Karte testen, ohne ihre Rechnung ins Unermessliche zu steigern. Qualität und faire Preise.

 

japan-1014561_1920

  • Yabase – Klassische Tradition. Das Yabase zählt zu den traditionsreichsten, japanischen Restaurants Düsseldorfs. Die klassische Einrichtung erinnert an die fernöstliche Lebenskultur. Schlicht, zurückhaltend und hochwertig. Im Yabase stehen die Lebensmittel im Fokus, keinerlei unnötige Dekorationen oder sonstige Einflüsse sollen den Gast bei der Zeremonie der Nahrungsaufnahme stöen. Bereits seit mehr als 30 Jahren ist das liebevolle Restaurant vor allem bei japanischen Bürgern beliebt und lädt zum Lunch oder Dinner ein. Mehr Authentizität geht nicht.